Gemeinschaftsaktion Sicher zur Schule - Sicher nach Hause
Gemeinschaftsaktion Sicher zur Schule - Sicher nach Hause

"Schulkinder - mobil und sicher"

Am 06.04.2016 trafen sich Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr, der Landesverkehrswacht Bayern, Vertreter von Partnern der Gemeinschaftsaktion, von Polizei und Schule zur Pressekonferenz anlässlich der Schuleinschreibung 2016/17.

von li: Horst Schneider, LVW Bayern, Herbert Behlert, ADAC Nordbayern, Wolfgang Prestele, GA, Katja Seßlen, KUVB, Martina Moser, Grundschule Türkenstraße, Thomas Hampel, Innenministerium mit Schulweghelferinnen und Schulkindern

Mit dem Schuleintritt wartet ein neuer Lebensabschnitt auf die Kinder und die Eltern. Bereits im Vorfeld ist die Vorbereitung auf den Schulweg ein wichtiger Baustein zur Sicherheit.

Gerade jetzt, wenn nach der Schuleinschreibung klar ist, wo die Erstklässler im September zur Schule gehen werden, sollten Eltern den Schulweg erkunden, mögliche Gefahrenstellen erkennen und mit den Kindern die sicherste Schulwegvariante einstudieren.

 

Dazu erhöhen verstärkte Maßnahmen aus dem Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm "Bayern mobil – sicher ans Ziel" die Schulwegsicherheit, ebenso mehr Schulwegdienste und neue Wege der Verkehrsprävention.Trotz positiver Unfallstatistiken (2015 gingen die Schulwegunfälle um 3 % zurück) soll das Bemühen um die Sicherheit unserer jüngsten Verkehrsteilnehmer konsequent fortgesetzt werden.

 

Die Verfolgung dieses Ziels "Schulkinder - mobil und sicher" unterstrichen alle Vortragenden der Pressekonferenz im Odeon des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr: Thomas Hampel, Inspekteur der Bayerischen Polizei und Stellvertreter des Landespolizeipräsidenten, Horst Schneider, Vizepräsident der Landesverkehrswacht Bayern e.V.,  Katja Seßlen aus dem Geschäftsbereich Prävention der Kommunalen Unfallversicherung Bayern / Bayerische Landesunfallkasse sowie Wolfgang Prestele, Geschäftsführer und Sprecher der Gemeinschaftsaktion.

Fast 31.000 Ehrenamtliche leisten im Freistaat als Schulweghelfer, Schulbusbegleiter und Schülerlotsen täglich Enormes für die Sicherheit unserer Schulkinder. Ihnen gebührt größter Dank und besondere Anerkennung. Stellvertretend für ihre Kolleginnen und Kollegen wurden deshalb fünf verdiente Schulweghelferinnen aus München, die sich bereits mehr als 30 Jahre ehrenamtlich für die Sicherheit der Schulkinder engagiert haben, durch den Inspekteur der Bayerischen Polizei und den Geschäftsführer der Gemeinschaftsaktion im Beisein von Herbert Behlert, Erster Vorsitzender ADAC Nordbayern e.V., Horst Schneider, Vizepräsident der Landesverkehrswacht Bayern e.V. und Ministerialrat Dr. Gerhard Pfauser, Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr geehrt.

Die Kinder der Klasse 4 b der Grundschule an der Türkenstraße in München mit ihrer Klassenlehrerin Martina Moser demonstrierten das richtige Überqueren einer Fahrbahn an einem Fußgängerüberweg. Dabei wurden sie durch die zuvor geehrten Schulweghelferinnen unterstützt.

Damit Kinder auch künftig sicher zur Schule und auch wieder nach Hause gelangen können, appellierten der Inspekteur der Bayerischen Polizei, Thomas Hampel und alle Partner der Gemeinschaftsaktion, dass möglichst viele Jugendliche und Erwachsene sich ehrenamtlich als Schülerlotsen und Schulweghelfer einsetzen sollen. Und dass dies viel Freude und Erfüllung bringen kann, konnte man an den Gesichtern der Münchner Schulweghelferinnen ablesen.

Alle Fotos: Dietmar Gauder, GA

Pressemitteilung des Bayerischen Innenministeriums

Aktionsplakat 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2012 - 2017 Gemeinschaftsaktion Sicher zur Schule - Sicher nach Hause