Gemeinschaftsaktion Sicher zur Schule - Sicher nach Hause
Gemeinschaftsaktion Sicher zur Schule - Sicher nach Hause

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord trifft sich mit den Jugendverkehrserziehern/-innen

Am 15.01.2018 fand bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Dachau ein Erfahrungsaustausch mit den Jugendverkehrserziehern statt.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord lud dazu Teilnehmer der Polizeiinspektionen Beilngries, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, Gauting, Geisenfeld, Ingolstadt, Landsberg, Moosburg, Neuburg, Neufahrn, Olching, Pfaffenhoffen, Poing und Schrobenhausen zur Besprechung ein.

 

Die behandelten Themenbereiche umfassten u. a. die Radfahrerausbildung in der 4. Jahrgangsstufe und das verkehrssichere Fahrrad, die Entwicklung der Schulwegunfälle, das Phänomen Elterntaxi und auch das Thema Schulweghelfer.

Foto: W. Prestele, GA

Als Gäste waren die Gemeinschaftsaktion und das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr geladen. Deren Vertreter Wolfgang Prestele und Erster Polizeihauptkommissar Hubert Schröder stellten ihre Projekte und Statistiken zur Schulwegsicherheit vor.

von links: Wolfgang Prestele, Hubert Schröder, PHK Ulrich Kaiser und POR Klaus Hofbeck, beide PP Oberbayern Nord (Foto: GA)

Ihr Dank gilt allen Jugendverkehrserziehern, die sich unermüdlich für die Unterrichtung und Ausbildung der kleinsten Verkehrteilnehmer einsetzen. Gemäß dem integrativen Lehrplan zur Verkehrserziehung legen sie mit den Lehrkräften die theoretischen und praktischen Grundlagen für die Teilnahme am Straßenverkehr. Sie bereiten die Kinder auf die Prüfung für den "Radlführerschein" vor, führen Wissens- und Fahrtests durch oder üben richtiges Verhalten im Realverkehr - ein unverzichtbarer Beitrag für einen sicheren Schulweg!

Foto: W. Prestele, GA

Aktionsplakat 2018/19

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2012 - 2018 Gemeinschaftsaktion Sicher zur Schule - Sicher nach Hause